Der Pfau – Das Königssymbol

Die Ikone des Esidentums und das Symbol Tawisî Meleks

melek_taus

In Babylon zierte er den Thron des Königs, der dadurch den Namen „Pfauenthron“ erhielt. In der Mythologie der Hindus spielt der Pfau eine wichtige Rolle und wird häufig mit bedeutenden Gottheiten abgebildet. Von Indien aus gelangte der sagenumwobene Pfauenthron schließlich nach Persien, der dort ebenfalls als Königsthron diente und welt­weite Bekanntheit erlangte.

Für die Esiden stellt der Pfau die Ikone ihrer Religion da. Was für Christen das Kreuz ist, ist der Pfau für die Esi­den. Welche Bedeutung dem Pfau allerdings zukommt und weshalb er als Identifikations­symbol des Tawisî Meleks und der êzîdîschen Religion im Gesamten dient, ist recht un­bekannt.

Die Symbolik des Pfaus ist eng mit dem Wesen Tawisî Meleks – dem obersten Erzen­gel der esidischen Mythologie – verbunden. Auch für die esi­dischen Mythologie gilt, dass der Pfau eine königliche Stel­lung repräsentiert. Nämlich die des Tawisî Melek. Dieser ist, vom Schöpfer-Gott, kurd. Xweda, selbst zum Führer der sieben Erzengel erkoren wor­den und somit der König der sieben Erzengel.

Beyta Çarşembûyê (dt. Ge­dicht über den Mittwoch [Neu­jahr]), S.9, Z.1,2:

Tawisî Melek yî rêbere, yî serwere, Tawisî Melek ist der Wegweiser, der Führer

Ew melekê her û here- Er ist der ewige Engel

Die Ähnlichkeit des Begriffs Tawis mit dem semitischen Wort Tavus für Pfau und der Symbolisierung Tawisî Meleks durch einen Pfau veranlasste die meisten Forscher und Wis­senschaftler dazu, den Namen Tawisî Melek mit „Engel Pfau“ zu übersetzen.

Neuere Erkenntnisse legen jedoch den Schluss näher, dass der Begriff Tawis auf das indoarische Wort „Dyaus“ für Gott zurückgeht, womit Ta­wisî Melek mit „Gottes Engel“ übersetzt werden kann. Dies würde der mythologischen Be­deutung Tawisî Meleks in der esidischen Lehre gerecht wer­den. Der Pfau symbolisiert so­mit die Stellung Tawisî Meleks, welcher der Abgesandte des Schöpfer-Gottes ist.

Qewlê Padşa (dt. Hymne des Königs [Gott]), S.6,Z.1,2,3:

Padşê min kinyat ava kir ji dir û cewher e – Mein Herr erschuf die Welt aus der Per­le und dem Juwel Sipartibû her heft sirên her û her e- und vertraute sie den sieben ewi­gen Geheimnissen [Engeln] an Tawisî Melek kire serwer e – Tawisî Melek machte er zum Oberhaupt

Tawisî Melek, welcher den philosophischen Kern der esi­dischen Lehre bildet, gilt als rechtmäßiger Vertreter Gottes, der durch seine Loyalität ge­genüber Gott zum König der Welt gekrönt worden ist.

Symbolisch für Tawisî Melek erinnert der Pfau somit an die Krönung Tawisî Meleks, an die Gottesloyalität (Monotheis­mus) und somit an das Kern­prinzip der esidischen Reli­gionsgemeinschaft (Prinzip Sapere Aude), personifiziert durch das Wesen des Tawisî Melek.

» Hayrî Demir

Nachricht hinterlassen

Foto Gallerie

© Laliş Dialog | Alle Rechte vorbehalten | 2013